Online-Kurs Traumasensibles Yoga für Fachfrauen

»Trauma trennt – Yoga verbindet«

Sie wünschen sich mehr Zeit und Raum für Verbundenheit mit Ihrem Körper?
Sie sehnen sich danach, das Kopfkino zur Ruhe kommen zu lassen und sich auf eine bewusste Art und Weise sich selbst zuzuwenden?

Der Kurs »Traumasensibles Yoga für Fachfrauen« lässt Sie sowohl Ihren eigenen Körperraum bewusster erspüren als auch leichte und sanfte Möglichkeiten kennenlernen, um mit Klientinnen* im Beratungsalltag auf körperliche Weise zu arbeiten.

Traumasensibles Yoga ist ein körperorientierter Ansatz, der durch die körpereigenen Energien von Bewegung, Atmung und Bewusstsein selbstregulierende Möglichkeiten für das Nervensystem schafft. Die Übungen sind wahrnehmungsorientiert, nicht leistungsorientiert.

Während Trauma oft ein Erleben von Vergangenem bedeutet, bietet der Weg des Yoga uns einen Anker im Hier und Jetzt – er schafft ein Erleben von Innen nach Außen. Traumasensibles Yoga bietet einen bunten »Handwerkskoffer«, um positive Wirkungen auf seelischer, körperlicher und der Ebene des Bewusstseins zu etablieren.

In diesem Kurs lernen Sie: Sanfte Entspannungsübungen und -techniken, aktivierende Bewegungsabläufe, stärkende Körperhaltungen, Verbindung von Körper und Gefühl durch achtsame Spürübungen, Kräftigung des eigenen Immunsystems, Wahrnehmung von körpereigenen Ressourcen, Stärkung der Selbstwirksamkeit, die durch Körperarbeit erfahrbar wird.

6x sonntags: 14. und 21. März, 11., 18. und 25. April sowie 2. Mai  2021 – jeweils von 10 bis 11.30 Uhr 

Kursleiterin: Larissa Friedl, M.A. Kulturanthropologie, Hatha-Yoga-Lehrerin, TSY zertifiz. Yogalehrerin, Gestaltberaterin, Gestalttherapeutin i. A., Tanz- u. Bewegungstherapeutin i. A.

Teilnahmegebühr: € 50,–